Wir stellen uns vor


Unsere Grundhaltung:

Gemeinsam – Alt und Jung – die Gegenwart und Zukunft gestalten.
Wir wollen eine Gesellschaft, in der das Miteinander der Generationen selbstverständlich ist und in der junge und alte Menschen gleichermaßen am gesellschaftlichen, politischen und wirtschaftlichen Leben teilhaben und wo Diskriminierungen jeglicher Art  bekämpft werden.

Was wir wollen

  • Gesundes und aktives Altern
  • Abschaffung der Zwei-Klassen-Medizin und unterschiedlicher Systeme der Altersversorgung (= Bürgerversicherung)
  • Renten, von denen man leben kann
  • Bezahlbare Mieten
  • Selbstständiges Wohnen so lange wie möglich
  • Mehr Barrierefreiheiten und Förderung der Mobilität der Älteren
  • Aufwertung des Ehrenamtes und Unterstützung des freiwilligen Engagements
  • Bekämpfung jeder Form von Altersdiskriminierung
  • Eine zukunftsorientierte Stärkung des Seniorenmitwirkungsgesetzes
  • Einrichtung eines speziellen Verbraucherschutzes für ältere Menschen
  • Umfassende Angebote auf dem Gebiet der Prävention und Gesundheitsförderung für ältere Menschen
  • Ausbau der Altersforschung an den Hochschulen
  • Ausbau des Sozialstaates
  • Eine Gesellschaft, in der die Erfahrungen der Älteren und die Dynamik der Jungen gleich viel gelten
  • Keine automarenWaffen und keine Rüstungsexporte
  • Ein friedliches Europa

Wir können uns nur gemeinsam für eine solidarische Gesellschaft einsetzen, um den Problemen unserer Zeit entgegenzuwirken.

Wir mischen uns ein und bestimmen mit:

■ In den politischen Gremien und in den Parlamenten
■ In den Seniorenbeiräten
■ Durch Aktivitäten- wie Aktionen und Veranstaltungen
■ Durch Anträge und Resolutionen an den Parteitagen

Wir sind eine Arbeitsgemeinschaft der Seniorinnen und Senioren in der SPD und sind eine der größten AGs von insgesamt neun Arbeitsgemeinschaften. Gegründet wurde sie erst 1991 (im Bund). Wir bringen unsere Themen, unsere Positionen und unsere Vorschläge in die Diskussion der Partei ein und werben um innerparteiliche wie um gesellschaftliche Mehrheiten.

Die Tätigkeit der Arbeitsgemeinschaft richtet sich an spezielle Ansprechpartner und -partnerinnen der SPD.
Wir schalten uns ein – vor Ort, in der Landespolitik und in die Bundespolitik. Die AG SPD 60 plus arbeitet eigenständig: Sie hat einen eigenen organisatorischen Aufbau – analog zum Aufbau der SPD – und sie fasst eigenständige Beschlüsse und sie hat das Antrags- und Rederecht für den Parteitag auf der jeweiligen Ebene.

Selbstverständlich können auch Kandidaten- und Wahlvorschläge eingebracht werden. Beschlüsse und Wahlen für die Bundesebene der Arbeitsgemeinschaft werden beim Bundeskongress, der alle zwei Jahre stattfindet, getroffen.

Sprecherteam

Stefanie Buch, Riedstadt  (buch.stefanie@yahoo.de)

Hildegard Neiß, Nauheim (hildegard.neiss@googlemail.com9

Jürgen Keck, Rüsselsheim (Juergen@keck.biz)


Beisitzer*innen

Peter Albert, Rüsselsheim  (Peter_Albert@hotmail.de)

Hans Jürgen Birkholz, Rüsselsheim  (Birkholz-Nauheim@t-online.de)

Wolfgang Esser, Groß-Gerau  (T.: 06152-1719977)

Manfred Dann, Gernsheim  (manfred.dann@t-online.de)


Unsere Richtlinien:  Arbeitsgemeinschaft 60 Plus des Kreises Groß