Home

 Herzlich Willkommen auf der Internetseite von SPD 60 plus im Kreis Groß Gerau. Wir freuen uns über Ihren Besuch. Hier finden Sie Informationen zu und über unsere politische Arbeit. Zur Beantwortung von Fragen sind wir gerne bereit.  

Hier geht es zu unserem  Twitter-Account der AG60+


Mitteilung: 12.10.17 

An der Bundeskonferenz der AG 60 plus in Wolfsburg wurde ein neuer Bundesvorstand gewählt. Angelika Graf hatte schon vor geraumer Zeit mitgeteilt, dass sie nicht noch einmal für den Bundesvorsitz antritt. Lothar Binding, Abgeordneter im Bundestag wurde neuer Vorsitzender. Peter Schöbel, unser Vorsitzender von der AG 60 plus Hessen Süd, wieder einer der stellvertretenden Bundesvorsitzenden. Weitere Informationen über die Besetzung der einzelnen Positionen unter: jpgVorstand (1)


Mitteilung: 29.09.17

Heute ist der Tag der Senioren.

‚Überall auf der Welt leisten ältere Menschen wichtige Beiträge für die Gesellschaft, sei es in der Familie, in der Nachbarschaft, im Arbeitsleben, in der Politik, im freiwilligen Engagement. Den Themen Autonomie, Partizipation und Empowerment sollte deshalb in einem spezifischen Menschenrechtsdokument ein großes Gewicht zukommen‘. Aus der Stellungnahme zum Bericht der Unabhängigen Expertin für die Menschenrechte Älterer von der BAGSO (BundesArbeitsgemeinschaft der Senioren).

dazu: bagso.de


Mitteilung: 30.08.17

Antikriegstag 1. September – die AG 60 plus fährt in die Gedenkstätte KZ Osthofen.  (mehr: Menüpunkt Friedenspolitik)


Mitteilung: 13.08.17

Wir, die AG 60 plus und die Jusos hatten am 10. August in das Kulturcafé in Groß Gerau zu einer gemeinsamen Veranstaltung eingeladen. Die Veranstaltung stand unter dem Motto ‚Werden die nachkommenden Generationen von ihrer Rente leben können – oder braucht es, um Altersarmut zu verhindern, eine Einheitsrente oberhalb der Grundsicherung?‘ 

20170810_202648_001Mit dabei waren Ulrike Alex, MdL ★ Seniorenpolitische Sprecherin und Mitglied im Sozial- und Integrationspolitischen Ausschuss des Landtags, Jan Deboy, SPD Bundestagskandidat für den Kreis GG ★Mit der Fragestellung, wie sieht er seine Aufgabe als gewählter Bundestagsabgeordneter in der Verhinderung von Altersarmut nachfolgender GenerationenSebastian Cramer, freigestellter Vorsitzender der Jugendauszubildenden bei Merck in Darmstadt ★Mit dem arbeitsmarktpolitischen Aspekt. Die Moderation hatten Giorgio Nassah, Juso Vorsitzender im Kreis Groß Gerau und Stefanie Buch, Vorsitzende der AG 60 plus im Kreis.
20170810_202559_001
Nach einer regen Diskussion in einer gut besuchten Veranstaltung lässt sich zusammenfassen: Die Diskussion über Alterssicherung muss auch andere Altersthemen mit einbeziehen. Das Rentenkonzept der SPD ist gut, muss aber weiter geschrieben werden. Um Altersarmut zu verhindern, darf das Rentenniveau nicht weiter gesenkt werden, sondern muss steigen. Was die jungen Leute betrifft, so seien sie – allen gegenteiligen Behauptungen zuwider – politisch interessiert. Es ist ihnen ein Anliegen, im Sinne der Nachhaltigkeit, im Alter von ihrer Rente leben zu können. Befristete Verträge und Minijobs sind dafür sicher keine Voraussetzungen.                                                                                   


Mitteilung: 03.07.17

Am 2. Juli in unserer AG Sitzung diskutierten wir zusammen mit Jan Deboy im Haus Raiss über verschiedene Schwerpunkte aus unserem Eckpunktepapier.

AG 60 plus und unser Bundestagskandidat Jan Deboy

AG 60 plus und unser Bundestagskandidat Jan Deboy


Mitteilung: 13. 07.17

SONY DSCSONY DSCSONY DSC

 

Zu unserer Klausur am 12. Juli haben wir dazu Horst Raupp, DGBGewerkschaftssekretär zu den Themen 4.0 und den Stand der Zeitarbeitsverträge – es gibt auch über 50jährige die in der Zeitarbeit anstellig sind – eingeladen. 

dazu Presse: http://www.echo-online.de/lokales/kreis-gross-gerau/kreis-gross-gerau/spd-ag-60plus-den-freien-fall-des-rentenniveaus-stoppen_18048114.htm  


 Mitteilung: 30.07.17

Gemeinsame Aktion mit Jan Deboy und der AG 60 plus in Groß Gerau in der Darmstädter Straße. Die Aktion stand unter dem Motto: Wir brauchen ein gemeinsames demokratisches und soziales Europa und kämpfen für mehr europäischen Zusammenhalt.

Aktion AG 60 plus mit Jan Deboy am 29.08.17 in GG

Aktion AG 60 plus mit Jan Deboy am 29.08.17 in GG

Aktion AG 60 plus und Jan Deboy am 29.08.17 in GG

Aktion AG 60 plus und Jan Deboy am 29.08.17 in GG

 

Die AG 60 plus ist für eine starke globale Friedensmacht in Europa mit einer gemeinsamen europäischen Armee und einer Welt ohne Atom- und Massenvernichtungswaffen. Für eine Gewährleistung des sozialen Friedens in Europa mit einer umfassenden Armutsbekämpfung und eines globalen Rates der Vereinten Nationen für Wirtschafts-, Sozial- und Umweltpolitik. Wir wollen ein europäisches Deutschland und kein deutsches Europa. Nur in einem gemeinsamen Europa können wir die globalen Probleme lösen. Wir wollen nicht zurück in die Nationalstaaterei – sondern sind für eine verbindliche Verankerung der Grundrechte, der Demokratie und der Rechtsstaatlichkeit mit allen europäischen Staaten.


Mitteilung: 25.04.17

Am 18. April fand unsere Bezirkskonferenz für Hessen Süd und Nord in Hofheim statt. Als Vorsitzender der AG SPD 60 plus Hessen Süd ist wiederholt Peter Schöbel gewählt. Stellvertretende Vorsitzende sind Elke Immelt, Peter Baumgärtner und Doris Starzinger-Kühl und Stefanie Buch ist Mitglied im Bundesausschuss der AG 60 plus. Liste: Übersicht BV


Mitteilung: 13.03.17

An der Jahreshauptversammlung am 5. März wählte die AG 60 plus einen neuen Vorstand. Erst die Wahl, dann das Frühstück war die Devise. Als Abschluss berichtete Dr. Norbert Wieczorek über das Thema: Donald Trump und seine antidemokratischen Entscheidungen. Welche Auswirkungen hat das auf Europa.

Dem Vorstand gehören an: Vorsitzende Stefanie Buch, Stellvertreter*innen Hildegard Neiß, Manfred Dann und Jürgen Keck. Liste (Download):  Vorstand AG SPD 60 plus

Beisitzer: Peter Albert, Hans Jürgen Birkholz beide aus Rüsselsheim, Norbert Hämel, Siegfried Kugies aus Trebur, Wolfgang Esser, Groß-Gerau, Margarete Sandner und Edelgard Gulla, Kelsterbach.

20170305_100539_002

Jahreshauptversammlung 2017 (weitere Bilder s. Bildergalerie)

Der Blick in das vergangene Jahr 2016 hat uns wieder gezeigt, alles in allem wieder ein Jahr mit vielen Erfolgen. Es bewahrheitet sich immer wieder, wir sind eine Arbeitsgemeinschaft mit Engagement und bewährter vielfältiger Erfahrung und darauf können wir stolz sein. Jahresbericht: Jahresbericht2016


Mitteilung: 08. 12. 16

Die Verleihung des 9. Freundschaftspreises der Generationen am 4. Dezember war ein voller Erfolg.

Verleihung 9. Freundschaftspreis der Generationen

Verleihung 9. Freundschaftspreis der Generationen

Am 4. Dezember verlieh die AG SPD 60 plus im Kreis GG ihren 9. Freundschaftspreis der Generationen. Wieder wurden junge Menschen, die sich besonders engagieren geehrt. Stellvertretend nahmen die Preisträger für alle die sich ebenfalls in besonderer Weise ehrenamtlich betätigen oder betätigt haben die Urkunde entgegen.
Dieses Mal waren es neben einem sehr engagierten jungen Politiker, eine Schüler*innengruppe, die sich für das Erinnern und nicht für das Vergessen einsetzt. Die Schüler*innen, 16 Jahre alt, haben an der Eröffnung des Lernzentrums in der KZ Außenstelle Walldorf in eigener Regie musiziert und Szenen erstellt, die sich auf die Arbeit der Frauen im KZ Außenlager Walldorf beziehen. (siehe Bildergalerie)

Presse: Seiten Kategorien


Mitteilung: 25.05.16

Die ehemaligen Polizeibeamten, M. Dann und G. Bergemann referierten in ihren Beiträgen über die innere Sicherheit.

Die statistische Zahlensteigerung von Delikten, Straftaten, Einbrüche , Diebstähle die z.Z. Land auf und ab beunruhigen die Menschen. In Deutschland wird alle 3 Minuten eingebrochen. Im zurück liegenden Jahr 2015 wurde allein für die Polizeidirektion Groß-Gerau 11308 Straftaten erfasst! Davon wurden 60.8% aufgeklärt! Die Aufklärungsrate aber sei auch wegen der fehlenden Polizeieinsatzkräfte zu erklären. Schon unter der Landesregierung von Roland Koch CDU, wurde massiv das Personal abgebaut und die jetzige Landesregierung hat dies weiter betrieben, Arbeitszeit von 38,5 Std. auf 42 Std. erhöht, als Abhilfe! Auch kann man nun nicht in kurzer Zeit fehlende Polizeikräfte ersetzen, 800 ! Dagegen spricht eine längere und gezielte Ausbildung!

Auch die Bereitschaftspolizei, die in großer Zahl z. B. an Großveranstaltungen (Bundesliga) eingesetzt wird, hat nicht die geforderte Ausbildung der Kriminalbeamten!

Doch sollten die Polizeieinsätze bei Fußballspielen von den gastgebenden Vereinen getragen werden und nicht länger dem Steuerzahler überlassen werden! Dies fand einhellige Zustimmung!

Weitere Schwerpunkte sprachen Manfred Dann und Gerhard Bergemann an:

* 500 Rückkehrer aus Kriegsgebieten

* Observation bindet Polizeikräfte

* Unbedingte europäische Lösung gefordert

Da Europaweit Raub und Einbruchsdelikte sich verstärken

die aber durch den ständigen schnellen Standortwechsel der Täterbanden

nicht bzw. schwer aufzuklären sind!

* Enkeltrick, besonders bei Senioren

* Ladendiebstähle

* Diebstähle bei Weihnachtsmärkten und Großveranstaltungen

* Sexual Delikte

* Die Politik muss hier entscheidend schnell handeln!

Da dies Thema sehr eingehend von allen mit diskutiert wurde, machte nach einer guten Stunde die Vorsitzende den Vorschlag dass man das Thema weiterhin in Veranstaltungen mit Politikern ansprechen sollte!


Mitteilung: 15. 04.16

Am 14. April fand ein Gespräch mit Ulrike Alex, Seniorenpolitische Sprecherin SPD Landtagsfraktion und Kerstin Geis, Landtagsabgeordnete statt. Altersarmut ist das brennendste Thema – Ulrike Alex zu Gast bei Kerstin Geis und der AG 60 plus im Kreis Groß-Gerau
„Es gibt keinen Lebensbereich, der Seniorinnen und Senioren nichts angeht“ sagte Ulrike Alex bei einem Treffen im Wahlkreisbüro in Groß-Gerau. Auf Einladung von Kerstin Geis besuchte in dieser Woche die Seniorenpolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion die Arbeitsgemeinschaft „60 plus“ der SPD im Kreis Groß-Gerau. Die Landtagsabgeordnete aus Dietzenbach war sich mit den Genossinnen und Genossen um ihre Vorsitzende Stephanie Buch einig, dass das brennendste Thema das zunehmende Problem der Altersarmut ist. So sei nun eine klare Anhebung des Rentenniveaus und eine Festlegung eines Mindestrentenniveaus dringend erforderlich. Auch eine Öffnung der Altersgrenzen und damit die Möglichkeit für Ältere länger arbeiten zu können, würde eine schnelle Entspannung bringen können. Gerade ältere Menschen bieten zudem ein unschätzbares Know-How und einen unverzichtbaren Erfahrungsschatz auf den auch die sich in vielen Bereichen rasant entwickelnde Arbeitswelt nicht verzichten könne, war man sich einig. Auch beim Thema Mobilität seien ältere Menschen Experten. Gerade sie leiden darunter, wenn in vielen Kommunen auch aus Sparzwängen Verkehrsanbindung und Straßenzustände Schaden nehmen. „Gerade in der ländlichen Region geht immer mehr notwendige Infrastruktur verloren. Das ist für Ältere beim Einkaufen oder beim Besuch von Arzt oder Bank ein riesiges Problem“ sagte Alex. Ein wichtiges Anliegen der SPD sei die Gewährleistung einer wohnortnahen ärztlichen Versorgung. Älteren soll möglichst lange das Wohnen in den eigenen vier Wänden ermöglicht werden. Es brauche aber gute und ausreichende Beratung, wie man diese Absicherung eines hohen persönlichen Lebensniveaus erreichen und gestalten kann. Daran fehle es ebenfalls deutlich. Bei häuslicher Pflege und Pflegeheimen war man sogleich bei einem weiteren gesellschaftlichen Brennpunkt angelangt. So diskutierte man eindringlich über Pflegekräftenotstand, Vergütung und Würde des Alterns. Immer wieder treffe man auf ein negatives Altersbild. Ältere Menschen seien allzu oft Diskriminierung ausgesetzt. Kerstin Geis wurde zugestimmt, als sie betonte: „Dem gilt es immer wieder und in geeigneter Weise entgegen zu treten“. Ein Mittel gegen solche Diskriminierungen vorzugehen, aber gleichzeitig das Expertenwissen älterer Menschen zu nutzen, seien die Seniorenbeiräte in den Städten und Kommunen. Dass diesen Rede- und Antragsrecht in den Stadt- und Gemeindeparlamenten zugestanden werden, wäre für eine wirkliche Würdigung und Nutzung, für ein tatsächliches Ernstnehmen wichtige Voraussetzung. Am Ende war man sich einig viele Themen angesprochen zu haben, an denen man konsequent dran bleiben muss. „Wir bleiben gemeinsam dran“ schloss Kerstin Geis am Ende.


Mitteilung: 04.03.16

Beschluss des 60 plus Bundesvorstands und -ausschuss am 18./19. in Berlin zur Flüchtlingssituation.

Die überarbeitete Resolution der Bundes AG SPD 60 plus zum Thema Flüchtlinge und Integration soll das Integrationspapier des SPD-Parteivorstands ergänzen und die besondere Sichtweise zur Flüchtlingssituation von 60 plus darstellen.

Angelika Graf – Bundesvorsitzende der AG 60 plus, – stellte die Inhalte zum Aktionstag 2016 der Arbeitsgemeinschaft vor. Der Aktionstag wird mit dem Motto „Solidarisch handeln – Damit wir morgen noch gut leben können“ in die Öffentlichkeit gehen.


Mitteilung

HelpAge in Deutschland. Auf dem Bundeskongress der AG 60 plus im September in Rostock haben wir für HelpAge gesammelt.

HelpAge setzt sich für die Rechte der älteren Menschen und die Verbesserung ihrer Lebenslage in den Entwicklungsländern ein und ist damit die einzige Organisation, die sich in Deutschland schwerpunktmäßig diesem Thema widmet.

HelpAge unterstützt insbesondere Projekte von und für alte Menschen in Afrika. Ein Schwerpunkt der Arbeit liegt in der Unterstützung von Senioren beim Kampf gegen HIV/Aids. Hier sind alte Menschen nicht nur selbst stark gefährdet und stellen eine große Gruppe der Erkrankten dar, sondern hunderttausende von ihnen übernehmen auch noch die Pflege für ihre eigenen, kranken Kinder und für deren Waisen. 

Schirmherr von HelpAge ist Henning Scherf, der sich aktiv für die Arbeit der Organisation einsetzt.

Link: http://www.helpage.de/